Die Jungen waren eh die besten

Die erfolgreichsten Aktiven des Boxring Klettgau sind in diesem Jahr zugleich die erfolgreichsten Nachwuchsboxer, die Jugendlichen Fevzi Gören und David Faraci. Als bester Techniker wurde in der Jahressschlussfeier Luis Ramos ausgezeichnet, die drei Nachwuchsboxer nahmen auch die Pokale für den besten Trainingsbesuch mit nach Hause.

jahressclufeier03

Geehrt für das Engagement im Verein und für sportliche Erfolge wurden in der Jahresschlussfeier des Boxring Klettgau (von links): Vorsitzender Gerhard Grether, Klaus Bruchholz, Toni Sabery, David Faraci, Fevzi Gören, Heidi Bruchholz, Thomas Gruhl und Luis Ramos. Es fehlen Franz Kimmel, Werner Günther und Klaus Peter Heidt.

Bild: Schlatter 

Tiengen (eds) Die Jahresschlussfeier gibt auch ehemaligen Aktiven und den Passivmitgliedern Gelegenheit, sich über die Arbeit im Verein zu informieren. Der Trainer und Vorsitzende Gerhard Grether berichtete von 84 Trainingsabenden mit insgesamt 72 Teilnehmern. Erstmals nahmen dieses Jahr drei junge Mädchen am Boxtraining teil, mit dem Ziel, einmal aktiv in den Ring steigen zu können.

Von den Seniorenboxern reichte es dieses Jahr - teils aus beruflichen, teils aus gesundheitlichen Gründen - keinem, genügend Punkte für die Rangliste zu sammeln. Südbadische Jugendmeistertitel errangen Luis Ramos, Diego Fernandes und David Faraci. Zweite Plätze belegten Fethi Gören, Fevzi Gören und Denizhan Karacan.

Besucht wurden Turniere in Singen, Blumberg, Riegel, Freiburg, Karlsruhe, Konstanz und Sissach/Schweiz. Die Heimkämpfe im Mai und im Juli in der Stadthalle gegen eine Auswahl aus Ungarn und an der Waldshuter Chilbi gegen Eintracht Berlin hätten hervorragenden Boxsport geboten, sagte Grether.

Ehrenvorsitzender Edwin Schlatter berichtet über sehr gute Teilnehmerzahlen bei den Ausflugsfahrten des Boxring Klettgau in die Toskana, Türkei und zum Abschluss nach Dresden. Ausgezeichnet für ihr Engagement im Verein wurden Heidi Bruchholz, Toni Sabery, Klaus Peter Heidt, Franz Kimmel, Edwin Schlatter, Thomas Gruhl, Werner Günther, Engelbert Brillowski und Hubertus Bartholomä.

Nur kurz wird die Pause über die Feiertage sein. Zum traditionellen Neujahrstreffen lädt der Boxring am 1. Januar um 16 Uhr ein. Am Sonntag, 4. Januar, folgt eine Ausfahrt nach Schönenbach zum Unterhaltungsnachmittag mit den "Casanovas" aus Tirol.

Die 49. Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 30. Januar im Vereinslokal statt. Vorsitzender Gerhard Grether informierte die Mitglieder bereits über zu erwartende Beitragserhöhungen, da auf den Verein Kosten für die Benutzung der städtischen Sporthallen zukommen.


gastnepal

Der Ehrengast schlägt den Gong beim Waldshuter Chilbiboxen: Im Bild von links Andreas Sander, Man Bahadur, der offizielle Zeitnehmer Silvan Stumpf sowie Ringsprecher Edwin Schlatter.

Bild: Edinger 

Ehrengast aus Nepal

 

 

Waldshut (eds) Dass Boxer nicht nur den nächsten Kampf im Kopf haben, sondern auch das Herz auf dem rechten Fleck, bewies der Boxring Klettgau am vergangenen Freitag im Chilbi-Festzelt. Dort trat der Verein zum 40. Chilbiboxen an, mit dabei war ein ganz besonderer Zuschauer. Es war der 16 Jahre alte Man Bahadur aus Nepal, den Edwin Schlatter vom Boxring Klettgau und Rudolf Maier vom Sportausschuss Waldshut als Ehrengast eingeladen hatten. Der Teenager ist an Kinderlähmung erkrankt und sitzt derzeit nach einer Operation im Rollstuhl. Seine Genesung macht aber Fortschritte, er soll nach seiner Behandlung wieder gehen können.

Von Mans Box-Begeisterung erfuhr Edwin Schlatter aus einem Bericht in unserer Zeitung. Man Bahadur saß während der Kämpfe in unmittelbarer Nähe des Rings und schlug nach der Pause den Gong zur ersten Runde des sechsten Kampfes. Seiner Gastgeberin gegenüber, Gabi Laszinger aus Lauchringen vom Verein "Happy Children - Hilfe für Nepals Kinder", schwärmte er von dem schönen und erlebnisreichen Abend. Er bleibt zur weiteren Behandlung noch bis Oktober in Lauchringen und kehrt dann nach Nepal zurück.

 

 


"Der Hammer" ist wieder dabei

Im Chilbi-Festzelt in Waldshut fliegen heute Abend, ab 20.15 Uhr, wieder die Fäuste. Eine verstärkte Staffel des Box-Ring Klettgau tritt gegen Eintracht Berlin an. Trotz der Urlaubszeit schaffte es BRK-Vorsitzender und Trainer Gerhard Grether wieder, interessante Leute nach Waldshut zu holen.

chilbi2

Dennis Fütterer vom Bundesligisten BC Singen (links) tritt heute Abend im Chilbi-Festzelt für den BR Klettgau an, der eine starke Staffel von Eintracht Berlin erwartet.

Foto: Edinger

Boxen: (ew) Motiviert wurde Gerhard Grether von der Tradition dieser Veranstaltung: "Das Chilbi-Boxen war immer eine Attraktion, und so soll es auch bleiben." Im vergangenen Jahr kamen immerhin knapp 700 Box-Fans, diese Zahl würde Grether gerne auch in diesem Jahr erreichen.

Und es spricht einiges dafür, obwohl zu Beginn der Woche noch Lokalmatador Fethi Gören und der Schweizer Meister Yves Studer (Baden) abgesagt haben. Dafür wurde "der Hammer", Dennis Fütterer vom Bundesligisten BC Singen, verpflichtet. Der Welter- und Halb-Mittelgewichtler war von 1998 bis 2002 ununterbrochen württembergischer Meister und nimmt derzeit die Position zwei auf der Rangliste des Deutschen Amateur-Boxverbandes ein. Im Juli verstärkte Fütterer die Tiengener bereits gegen eine ungarische Staffel und hinterließ einen starken Eindruck.

Weitere Verstärkungen kommen aus Oppenau, Knielingen, Karlsruhe und Weil. Attraktives Boxen dürfen die Fans vom Oppenauer Artur Eberz erwarten, der sich schon mehrfach mit badischen Meistertiteln schmücken konnte und momentan dem D-Kader des Verbandes angehört. Vom Karlsruher SC kommt der mehrfache badische Meister und Dritte der Deutschen Titelkämpfe, Kurt Murat. Der Mittelgewichtler kommt nicht allein, er bringt Farid Buogara mit, der schon einige Kämpfe am Hochrhein bestritt.

Interessante Leute bringen auch die Berliner mit. So den ehemaligen Berliner Meister Daniel Rasenberger, der schon 40 Mal im Ring stand. Viermal öfter boxte Mittelgewichtler Peter Storbek, den Grether als "absoluten Spitzenboxer" ankündigt. In der Bundesliga ist Faruk Shabali kein Unbekannter. Er gehört mit 62 Einsätzen im Ring zu erfahrensten Boxern, die heute ins Geschehen eingreifen.

Auch Hasan Rezuga ist kein Anfänger. Der ehemalige Berliner Meister trifft voraussichtlich im Hauptkampf auf den Singener Dennis Fütterer. Aus den eigenen Reihen kommen Mike Schöppel, Sinan Özata, Fevzi Gören und Nachwuchsmann David Faraci zum Einatz. Vom BC Weil kommen Alexander Gottfried und David Weber.

Der BR Klettgau trat übrigens vor zwei Jahren schon einmal gegen die Eintracht aus Berlin an. Damals gab's im Chilbi-Festzelt ein 11:11 zwischen diesen beiden Staffeln. Schon vor zwei Jahren hinterließen die Berliner in Waldshut einen starken Eindruck. 


...bis die Bude kracht

Ein kurioses Ende fand das Nachwuchs-Boxturnier des Badischen Amateur-Boxverbands in Tiengen. In der zweiten Runde des Kampfs im Halb-Mittelgewicht zwischen Fethi Gören vom BR Klettgau und dem Karlsruher Eugen Tyrian gingen die Bretter im Boxring zu Bruch und die Veranstaltung war beendet.

boxen2003
 

Boxen: (ew) "Das ist uns in 48 Jahren noch nie passiert", meinte BRK-Ehrenmitglied Edwin Schlatter und entschuldigte sich beim spärlich erschienenen Publikum, nur etwa 100 waren gekommen, in der Tiengener Stadthalle. Ein gebrochener Holzkeil war Ursache für das Malheur, berichtete BRK-Vorsitzender Gerhard Grether, der sich selbst vergeblich um die Reparatur des Schadens bemühte.

Schon bevor die Veranstaltung losging, mussten die Veranstalter eine geringe Resonanz bei den Vereinen für dieses Turnier feststellen. Sieben Kämpfer des Ausrichters, drei aus Karlsruhe, sowie jeweils zwei aus Konstanz und Oppenau waren gekommen. Zwei Nachwuchsboxer aus Weil mussten unverrichteter Dinge wieder abreisen, weil keine Gegner in ihren Gewichtsklassen vor Ort waren.

Erklärungen gibt es einige, warum es nur zu sieben Kämpfen kam. So kurz nach den "Südbadischen" hatten wohl wenige Kämpfer Lust, schon wieder in den Ring zu steigen. Dazu fehlten die Schweizer Boxer, die zeitgleich ihre Deutsch-Schweizer Titelkämpfe austrugen. "Ich bin nicht böse, dass so wenige gekommen sind", versicherte Gerhard Grether.

Fethi Gören, der so unsanft gebremst wurde, war als Hauptkämpfer angekündigt. Sein Kampf wurde aber wegen der technischen Panne natürlich nicht gewertet. Ansonsten verließ nur ein BRK-Schützling an diesem Abend den Ring als Sieger. Der B-Jugendliche David Faraci setzte sich in einem interessanten Papiergewichtskampf gegen den Konstanzer Alexander Miller durch.

Patrick Löwert (BRK) war seinem Konstanzer Gegner Salvatore Costa im C-Jungend-Papiergewicht deutlich unterlegen. Auch sein Teamkollege Fevzi Gören (A-Jugend) musste im Weltergewicht die Stärke des Openauers Juri Biegler anerkennen.

Überfordert schien Mike Schöppel (BRK) im letzten Kampf vor der Pause. Immer wieder kam Stanislav Elzer (Karlsruher SC) in diesem auf vier Runden angesetzten Halbschwergewichtskampf durch die schwache Deckung zu Wirkungstreffern.

Zwei Runden lang verkaufte sich Lokalmatador Luis Ramos im Junioren-Mittelgewicht ordentlich gegen Artur Eberz (BC Oppenau). In Runde vier wurde der Tiengener dann angezählt und verlor nach Punkten. Dieses Los ereilte auch Sinan Özata, der im Halbschwergewicht der Senioren beherzt gegen Eugen Koblisov (KSC) auftrat, sich aber zwei Verwarnungen wegen Kopfstoß von Ringrichterin Ilona Hupfer (Lörrach) einhandelte und deshalb den Kampf verlor.


Was lange währt...

hv2003

Treue zum Verein geehrt wurde beim Boxring Klettgau: vorne sitzend Klaus Peter Heidt und Herbert Erne; stehend von links Rolf Reinhard, Thomas Gruhl, Herbert Müller, Andreas Wanka, Fehti Gören, Jürgen Isele, Willi Dercho, Kurt Baumgartner, Angela Heidt, Hans-Peter Weber, Erna Erne, Rainer Scheuch, verdeckt Kurt Wanka, der neue Vertreter der Passivmitglieder.

Bild: Schlatter

Tiengen (eds) Als der Boxring Klettgau 1955 gegründet wurde, wollte man prophezeien, dass das nicht lange halten würde. Doch 48 Jahre danach hatte der Vorsitzende Gerhard Grether wieder Gelegenheit, einige Gründungs- und langjährige Mitglieder auszuzeichnen.

Die Ehrennadel in Gold des Amateurboxverbandes Baden wurde an Herbert Erne verliehen. Siegfried Drews, Rainer Scheuch, Wolfgang Weber und Hans Peter Weber erhielten die Ehrennadel in Bronze.

Seit 40 Jahren ist der früher aktive Boxer Klaus Peter Heidt im Verein. Er war zwei Jahre zweiter Vorsitzender und ist seit weit über 25 Jahren als Organisator des Ringkommandos sowie teilweise als Zeitnehmer aktiv. Ausgezeichnet wurden für 30 Jahre Mitgliedschaft Angela Heidt, Anita Kaiser, Herbert Müller, Manfred Pries und Helmut Ühlein.

25 Jahre Mitglied sind Hildegard Grether, Erna Erne, Klauspeter Hallmann, Bernhardt Heidt, Detlef Hiss, Uwe Klefenz, Walter Mainzer, Rainer Scheuch, Hardy Sengül und Hans Peter. Die Goldene Ehrennadel des Boxrings Klettgau erhielten Willi Dercho, Thomas Gruhl, Ulrich Isele und Peter Pollex. Für 15 Jahre Mitgliedschaft gab es die Silberne Ehrennadel für Kurt Baumgartner, Andreas Kälin, Alexander Mainda, Rolf Reinhard, Walter Schätz, Robert Bruchholz und Manfred Höller. Und zehnjährige Treue zum Verein wurden mit der Bronzenen Ehrennadel gewürdigt: Hans Jörg Albiez, Karl Heinz Baumann, Charly Benz, Roland Busch, Ernst Ebner, Siegfried Eggert, Artur Gessat, Ilse und Karl Hartmann, Werner Hettesheimer, Rudolf Hilgert, Jürgen Isele, Herbert Kaiser, Nadine Kimmel, Heinrich Kohl, Alfred Lamy, Karl-Heinz Leisinger, Traute Limberger, Jorge Ramos, Dieter Scheuble, Karl Vogelbacher, Elvira Vogl, Axel Wassmer, Klaus Lohrer, Kurt Ottl, Andreas Wanka und Inge Höller.

Einen besonderen Gruß richtete der Vorsitzende an die Mitglieder, die seit mehr als 40 Jahren im Verein sind und bei der Hauptversammlung anwesend waren: Arnold Schendel, Erich Maier, Edwin Schlatter, Ricke Schendel, Paul Kaschel, Gottfried Oberst, Willi Bundt und Alois Rossa. 


Veranstalter im Minus

Der Vorsitzende des Boxring Klettgau, Gerhard Grether, blickt zwar mit Optimismus auf das Sportjahr 2003, doch Vereinskassier Franz Kimmel hat große Bedenken, ob nach dem kräftigen Minus 2002 das Wagnis von Veranstaltungen in dem Maße eingegangen werden kann.

Tiengen (eds) Sorge bereitet dem Verein auch, wenn im Herbst Hallenbenutzungsgebühren kommen. Die Kürzung der Vereinszuschüsse um 50 Prozent könne der Boxring gerade noch verkraften, sagte Kassier Kimmel in der Hauptversammlung. In dieser Frage wollen die Vorsitzenden der Sportausschüsse die Vereine bei den Gesprächen mit der Stadt Waldshut-Tiengen unterstützen.

Das Wagnis, im Jah 2002 mehrere Heimveranstaltung zu organisieren, wurde von den Boxfans nicht immer honoriert, geriet man doch mit jeder Veranstaltung in die Roten Zahlen. Trotzdem möchte Gerhard Grether, der Vorsitzende und Trainer, auch im Jahr 2003 vier bis fünf Veranstaltungen in Tiengen und Waldshut auf die Beine stellen. Das Resümee der Veranstaltungen, Ausfahrten und familiären Anlässe war positiv.

Vier Südbadische Meister- und fünf Vizemeister-Titel sowie ein Badischer Junioren-Meister- und drei Vizemeistertitel wurden errungen. Am Ausflugsprogramm nahmen über 220 Mitglieder und Freunde teil.

Wolfgang Weber und Rainer Tichy legten mit Erfolg die Kampfrichter-Prüfung des Amateurboxverbandes Baden ab. Ein ehrendes Gedenken galt vier Passivmitgliedern, die im Jahr 2002 verstorben sind.

Franz Kimmel erläuterte im Kassenbericht das Minus in den Finanzen. Die finanzielle Grundlage des Vereins sei jedoch für die nächsten Jahre noch gesichert.

In ihren Grußworten dankten die Sportausschussvorsitzenden Matthias Scheller, Tiengen, und Rudolf Maier, Waldshut, dem Boxring Klettgau für sein ehrenamtliches Engagement, das er insbesondere für die Jugendlichen leiste.

Gerhard Grether erinnerte daran, dass sich der Boxring seit der Vereinsgründung um die Integration ausländischer Neubürger bemühe. Von den zur Zeit über 60 Trainingsteilnehmern sind mehr als 60 Prozent Ausländer, überwiegend Jugendliche.

Die Teilwahlen leitete der Ehrenvorsitzende Edwin Schlatter. Bestätigt wurden Wolfgang Weber als zweiter Vorsitzender, die Beisitzer Engelbert Brillowski und Rainer Scheuch sowie Kurt Wanka als Vertreter der Passiven gewählt. Christoph Weber bleibt Sport und Jugendwart, sowie Vertreter der Aktiven, als Stellvertreter wurde Sinan Özata bestätigt. Protokollführer bleibt Hans Peter Weber.

Die nächsten Anlässe sind am Sonntag, 23. April, eine Fahrt in die Flumser Berge zum Ski- und Rodelfahren und der traditionelle Boxerball am 1. März. Über die Ehrung langjähriger Mitglieder werden wir noch berichten.


Interessante Veranstaltungen

neujahr2003

Beim Neujahrstreffen des Boxring Klettgau verteilte der zweite Vorsitzende Klaus Peter Heidt an alle Neujahrsbrezel als Dankeschön für die Unterstützung.

Bild : Schlatter

Tiengen (eds) Sehr gut besucht war das traditionelle Neujahrstreffen des Boxring Klettgau. Vorsitzender Gerhard Grether, der die sportlichen Termine ankündigte, und Edwin Schlatter, der Reisen und Ausflüge organisiert, konnten auf einige interessante Veranstaltungen hinweisen. Die Klettgau-Boxer nehmen an den Landesmeisterschaften und an Nachwuchsveranstaltungen teil. Am 12. Juli wird erstmals eine Boxstaffel aus Tschechien in Tiengen antreten, und für das Chilbiboxen wurde eine Staffel aus Blois eingeladen. Im Ausflugsprogramm stehen eine Ferienreise nach Porec in Kroatien und als Höhepunkt die Abschlussfahrt vom 4. bis 8. Dezember nach Dresden. Näheres wird an der Hauptversammlung am Freitag, 31. Januar, berichtet.